Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Therapie und Übungen des HWS Syndroms

Übungen zur Vorbeugung zum Mitmachen


Die Therapie des HWS-Syndroms setzt in der Regel zunächst bei der Beseitigung der Schmerzen und der Verkrampfung der Muskulatur an, um eine weitere Belastung der Wirbel und Nerven zu vermeiden. Dazu werden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente eingesetzt. Danach kann mit der Physiotherapie begonnen werden, bei der durch Krankengymnastik und Massagen Blockierungen gelöst werden und die Muskulatur gestärkt wird.

Gelegentlich kommen auch Wärmebehandlung und Elektrotherapie zum Einsatz. Entscheidend für eine langfristige Besserung ist auch, dass dem Betroffenen vom Therapeuten erklärt wird, wie Fehlbelastungen vermieden werden können um eine Wiederholung der Beschwerden zu verhindern.

Um die häufig als langwierig und unbefriedigend beschriebene Therapie des HWS-Syndroms zu umgehen, ist eine konsequente Vorbeugung das einfachste Mittel. Neben dem Bemühen um eine gesunde Körperhaltung empfehlen sich kleine Übungen, mit denen man ganz einfach und überall die Nackenmuskulatur lockern und kräftigen kann.

Hier eine Auswahl von drei perfekten Übungen für Schreibtischtäter:

  1. Einfach aufrecht (!) auf einen Stuhl setzen, die Beine etwas mehr als hüftbreit auseinanderstellen, Füße und Knie zeigen nach außen. Die Arme hängen locker links und rechts neben dem Körper. Das Becken ist leicht nach vorn gekippt, die Knie sind niedriger als die Hüfte. Nun den Kopf nach rechts drehen, das Kinn heben und einatmen. Anschließend den Kopf nach vorn Richtung Kehlkopf ziehen und ausatmen. Dann den Kopf nach links drehen, das Kinn anheben und einatmen. Das ganze noch viermal wiederholen, fertig.


  2. Gleiche Grundhaltung wie bei Übung 1. Einfach den Kopf und das Kinn waagerecht nach vorn und zurückschieben. Wichtig ist dabei, dass tatsächlich eine waagerechte Bewegung ausgeführt wird, als wäre der Kopf an beiden Seiten an Schienen befestigt. Der Körper ist dabei die ganze Zeit aufrecht und leicht angespannt. Bis zu 3 Durchgänge mit 10 Wiederholungen sind empfehlenswert.


  3. Weitere Übungen:

    Rücken/Nackenbereich
    Nackendrücken
    Schultermuskulatur

  4. Abschließend noch eine Übung zur Dehnung der Nackenmuskulatur: Grundhaltung wie bei den beiden anderen Übungen. Die Hände werden am Hinterkopf verschränkt. Die Ellenbogen werden locker nach vorne genommen während die Hände das Gesicht in Richtung Bauchnabel ziehen, ziehen gleichzeitig beide Schulterblätter nach hinten unten in Richtung Po. Ein leichtes, angenehmes Ziehen im Nacken ist erwünscht! Die Dehnung wird 30-40 Sekunden gehalten und 1-2 mal durchgeführt.
Teil 1: Eine Krankheit, viele Ursachen: HWS-Syndrom

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.