Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Homepage für Fitnessclub gesucht

Ihre Visitenkarte für Ihren Erfolg!


In den USA als auch in Großbritannien sind inzwischen die Werbebudgets für den Internetauftritt höher als für Printmedien in diesen Ländern.

Die Homepages vieler Fitnessclubs in Deutschland dagegen sehen aus, als ob weniger als 1 Promille des Werbebudgets der Clubs, für diese zeitgemäße Werbeform, ausgegeben wird. Um noch weiterzugehen kann man sagen, dass die meisten Homepages von Fitnessclubs von Autodidakten erstellt, oder soll man besser sagen “versucht“ wurden, statt sie professionell gestalten zu lassen. Dabei ist die Homepage für viele Firmen – und das sollte sie auch für jeden Fitnessclub sein – die Visitenkarte des Unternehmens: „Schau mir in die Homepage, Kleines, und ich sag Dir wer ich bin!“

Zudem werden die meisten Homepages zur Selbstdarstellung des Fitnessclubs genutzt, statt sie aus Kundensicht zu entwerfen. Der Internet User der heutigen Zeit hat das Bedürfnis nach Information. Auf vielen Homepages findet er im grässlichsten Fall neckische Animationen, teilweise noch aus der Steinzeit des Internets, und dies manchmal von Leuten, die sich Profis nennen und schlaue Artikel schreiben.

Auf vielen Homepages finden sich neben längst abgelaufenen Terminen unter „News“, schlecht gemachte und oft nicht aktuelle Fotos von einem Club Ski-Ausflug, der seit Jahren Geschichte ist, nur um möglichen Interessenten zu zeigen: „Wir tun auch was für euch ausserhalb der 4 Wände“, ganz vergessend dass Fitnessclubs gerade deswegen einmal so viel Zulauf hatten weil es keinen „Verensmief“ gab.

Es wurde sich schlicht und einfach lange nicht mehr um die Homepage gekümmert. Aber wenn der Club selbst so wenig auf die Seiten schaut um diese Peinlichkeiten zu vermeiden, warum soll es dann ein bestehendes Mitglied, oder ein Interessent?

Oder man findet bereits auf der Startseite Amateur-Innenaufnahmen vom Fitnessclub, deren Qualität mich an die Videostreifen aus der Fernsehserie mit „Pleiten, Pech und Pannen“ erinnert, und ganz sicher keinen Interessenten dazu animiert, im Club vorbeizuschauen, sondern eher noch abschreckenden Charakter haben. Nicht unerwähnt möchte ich da besonders die anscheinend unvermeidlichen Saunaaufnahmen mit ein paar Nackedeis garniert. Das sind dann aber schon die einzigen Großaufnahmen, denkt man doch: Sex sells! - Allerdings kann auch der beste Fotograf aus einer gruseligen Obi- aufgefrischten Innenraumgestaltung keine gute Fotos gewinnen.

Ganz klar: In der Fitnessbranche wird die Wirkung des Internets auf den Erfolg und den Bestand und das Überleben des eigenen Unternehmens weit unterschätzt. Man nutzt selbst vielleicht sogar sehr häufig das Internet um Informationen zu erhalten. Aber genau das wollen und tun ihre möglichen neuen Kunden doch auch! Oder trauen Sie das Ihren möglichen neuen Kunden nicht zu?

Hier ist dringender Handlungsbedarf angebracht. Wenden Sie sich an eine professionelles Unternehmen für I-Business. Schalten Sie einen Berater mit Renomée und besten Referenzen aus dem Bereich Kommunikationsdesign ein. Sehen Sie sich Musterseiten an, ob diese Ihrem Stil entsprechen. Rufen Sie aus ihren Mitarbeitern zu diesem Meeting ein interdisziplinäres Team zusammen. Jeder kann dabei sein, dem viel am Club und an seinem Auftreten liegt, inklusive der Putzkolonne.

Ordern Sie einen professionellen Fotografen, der Ihren Club ins rechte Licht rückt. Unter Fitnesslinks auf www.fitness.com werden Sie künftig hier Ratgeber finden.

Stellen Sie sich Fragen wie: Was wollen Interessenten auf unseren Websites erfahren? Welche Informationen sollte ich bereitstellen? Sollen meine Websites ausschließlich für Interessenten ausgelegt sein, oder auch meinen vorhandenen Mitgliedern weiterhelfen? Kann ich mit großformatigen Bildern aus meinem Club Interesse erwecken oder nicht? Wie stark kann ich mit meinem Auftritt Interessenten dazu animieren meinen Club zu besuchen?

Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, dass Sie mit irgendwelchen Werbekampagnen Druck auf mögliche Kunden ausüben können, Kein Interessent lässt sich zwingen, und kein vorhandener Kunde binden (oder an den Club fesseln).

Interessieren Sie Menschen für Fitness-Sport durch ihre Pages! So wie wir das auch tun bei www.fitness.com Sog statt Druck! Lassen Sie uns gemeinsam besser werden, Sie und uns!

Das Erstellen von neuen Homepages ist dabei nicht einmal die größte Hürde für einen erfolgreichen Auftritt. Es ist die ständige Content-Pflege und Aktualisierung Ihrer Pages. Denn nicht permanent gepflegte Seiten stellen die Investition (Homepage) sehr schnell in Frage. Eine Homepage mit vielleicht 5-6 Seiten welche stets aktuell sind, ist in jeden Fall besser als eine umfangreichere Zahl an Pages, die monatelang nicht gepflegt wurden.

Sie selbst oder selbst einer Ihrer Mitarbeiter, welchen Sie mit der Contentpflege betrauen, dürfte mit der Herkulesaufgabe überfordert sein, einen Internetauftritt als One-Man-Show auf Dauer zu managen. Man unterschätzt sehr leicht den Arbeitsaufwand für dieses extrem wichtige Marketingtool, das wichtigste in Gegenwart und Zukunft überhaupt!

Als Lösung bietet sich ein variables Contentmanagement-System an. Einerseits können Sie bestimmte Tools mit Content von anderen Websites importieren(siehe unsere Webmastertools, diese sind für Sie gratis), andererseits ist es angebracht, Ihre Mitarbeiter damit zu betrauen, die Verantwortung für einzelne Seiten zu übernehmen. Für Ihre Mitarbeiter bringt dies Verantwortung mit sich und ein gesteigertes Engagement für ihr Unternehmen.

Ein Mitarbeiter erhält zum Beispiel einen Zugangscode, um eine Seite redaktionell zu bearbeiten. Stellen Sie vorher einige Regeln auf, so dass die Seiten immer im Gleichklang mit der Corporate Identity sind. Damit Sie den Überblick behalten und selbst ihre Seiten motiviert sichten, sollten auch Sie selbst (Führen durch Vorbild) die Verantwortung für eine Ihrer Seiten übernehmen, vielleicht die Startseite?

Man stelle sich vor: Mit einer erstklassigen Homepage hätten Sie quasi einen zweiten oder dritten Fitnessclub – und dieser findet virtuell im Internet statt: Was für ein Fortschritt! Was für ein Auftritt! Was für ein Geschäft! Was für ein Erfolg!

Beispielhomepage: http://www.robinson-wellfit-rosenheim.de/

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.