Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


10 Lebensmittel mit denen du dein Testosteron steigern kannst


Es gibt auf dem Markt unzählige Produkte, welche regelrecht auf magische Art und Weise versprechen, dass man durch diese den eigenen Testosteronspiegel steigern kann. Dabei hat Mutter Natur uns für solche Fälle mit einigen richtig guten Lebensmitteln ausgestattet.

Niedrige Testosteronwerte entstehen nämlich in den meisten Fällen durch zwei Aspekte. Erstens durch eine miserable Ernährung über Jahre und zweitens durch zu wenig Bewegung im Alltag. Natürlich ist mir klar, dass es einige Fälle gibt, welche von gesundheitlichen Problemen betroffen sind und dies dann als Folge niedrige T-Werte mit sich zieht.

Schauen wir uns also mal einige Lebensmittel an, welche dafür bekannt sind die T-Werte zu steigern und uns an sich sehr gut tun, da sie noch zahlreiche andere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

An der Behauptung „Du bist was du isst“ scheint vielleicht etwas dran zu sein.

Legen wir los!

10 Lebensmittel mit denen du dein Testosteron steigern kannst:

1. Granatapfel

Der Granatapfel zählt auf Grund der darin enthaltenen Stoffe zu den gesündesten Früchten überhaupt. Obwohl diese Jungs eine durchaus ordentliche Ladung Fruchtzucker mit sich bringen, ist dies in meinen Augen wegen der Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Pflanzenstoffen verzeihlich. Die antioxidative Wirkung wirkt sich positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus. (Studie, Studie) Ebenfalls fand man in dieser Studie heraus, dass Granatäpfel einen positiven Einfluss auf die Testosteronwerte haben.  

Ein kleiner Tipp: Wenn Du keine Lust auf das mühsame Schälen hast, empfehle ich Dir Granatapfelsaft. Achte beim Kauf darauf, dass es sich um Muttersaft, oder puren Direktsaft handelt.


2. Olivenöl

Die körpereigene Testosteronproduktion ist von den richtigen Fettquellen abhängig. Auch wenn man sich nicht 100 %ig sicher ist, warum dieses Öl einen so guten Einfluss auf das männliche Hormon hat, könnte die Fettzusammensetzung ein Grund dafür sein. Bei dieser Studie konsumierten Männer mittleren Alters für einige Wochen regelmäßig Olivenöl, was zur Folge einen 17-prozentigen Anstieg der T-Werte hervorbrachte. Doch damit nicht genug. Dieses Öl kann auch mit seiner entzündungshemmenden Wirkung und den positiven Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf sich aufmerksam machen.

 

3. Kokosöl

Wie bereits erwähnt ist die Fettquelle für die körpereigene T-Produktion entscheidend. Kokosöl hat die richtigen Quellen um die Produktion anzukurbeln und hilft zudem ebenfalls wie die ersten zwei Nahrungsmittel aus dieser Liste, bei Herzerkrankungen. In einer Studie gab man männlichen Ratten zu ihrer normalen Nahrung Kokosöl dazu. Man stellte am Ende unter anderem einen signifikanten Anstieg der T-Werte fest. Ich persönlich genieße regelmäßig meine Smoothies mit ein bisschen Kokosöl. Kann ich nur empfehlen.

4. Knoblauch

Knoblauch ist in meinen Augen ein natürliches Medikament, welches sogar in der Vergangenheit von verschiedenen Hochkulturen als solches benutzt wurde. Louis Pasteur – ein weltberühmter Mikrobiologe – war der erste Wissenschaftler, welcher die starke antibakterielle Wirkung von Knoblauch nachwies. In einer japanischen Studie stellten Forscher die positiven Auswirkungen von Knoblauch auf die T-Werte fest, indem sie männlichen Ratten Knoblauch-Pulver zu deren Nahrung hinzufügten. Glaub mir, Knoblauch hat es in sich. Da kann man sogar mal über den unangenehmen Mundgeruch hinwegsehen. Zur Not findet man jedoch auch Knoblauchtabletten.

5. Blumenkohl

Dieses Gemüse enthält eine ordentliche Ladung an wichtigen Mikronährstoffen, sowie die Chemikalie Diindolylmethan (DIM), welche das Enzym Aromatase senkt. Dies kommt uns zu Gute, da Aromatase Testosteron-Moleküle in Estrogen-Moleküle (weibliches Hormone) umwandelt und somit für uns Männer genau das Gegenteil von dem bewirkt, was wir eigentlich wollen.

6. Avocado

Die Avocado besitzt ein breites Spektrum an Ballaststoffen, Mineralien, Vitaminen und Aminosäuren. Wie auch das Olivenöl verfügt sie über eine exzellente Fettzusammensetzung, die das männliche Hormon glücklich macht. Bei den meisten Leuten landet ein sehr wertvoller Teil der Avocado in der Abfalltonne: Der Kern. Er enthält reichlich Flavonol, welches Entzündungen im Körper bekämpft. Außerdem unterstützt er den Verdauungstrakt mit Ballaststoffen und versorgt den Körper mit Antioxidantien, die deinem Testosteron zur Hilfe eilen. Lasse den Kern einfach auf der Heizung für 2 Tage trocknen und reibe ihn dann mit einem Küchenhobel über deinem essen klein.

7. Zitrusfrüchte

Die Zitrusfrucht weißt einen hohen Anteil an Vitamin C & B auf. Vitamin B wirkt sich nicht direkt auf die Testosteronwerte aus. Es stärkt jedoch den Stoffwechsel, hilft bei der Verwertung von Makronährstoffen und übernimmt noch viele weitere wichtige Prozesse. Man könnte behaupten, dass eine allgemeine Verbesserung der Gesundheit auch dazu beiträgt, dass mehr Testosteron produziert werden kann. Dein Körper kann einfach effektiver arbeiten. Der Anteil an Vitamin C hemmt das oben erwähnte Enzym Aromatase, welches Testosteron-Moleküle in Estrogen-Moleküle umwandelt. (Studie) Vitamin C dient zusätzlich als Antioxidans, wodurch oxidativer Stress in deinem Körper verhindert werden kann und deine Testosteron-Moleküle geschützt werden. (Studie)

8. Butter

Ich kenne sehr viele Menschen, die sagen Butter sei nicht gesund. Doch eigentlich ist es die Margarine, die Trans-Fettsäuren enthält und unserer Gesundheit schadet. Die Butter enthält viele Mineralstoffe und Vitamine (A, E, K2, D, etc.), welche hohe Testosteronwerte unterstützen. (Mehr dazu, hier) Das in der Butter enthaltene Cholesterin, sowie viele gesättigte Fettsäuren, helfen Dir ebenfalls bei der Testosteronproduktion. (Mehr zu Cholesterin und Testosteron, hier)

Ein kleiner Tipp: Damit auch alle Nährstoffe in der Butter enthalten sind, muss sie von grasgefütterten Kühen stammen. Die Kerrygold-Butter stammt laut meinem Wissen von solchen Kühen.

9. Weintrauben
 

Weintrauben enthalten Ballaststoffe, 10 verschiedene Mineralien (Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Selen), 9 verschiedene Vitamine (A, B1, B2, B3, B5, B6, Folsäure, E, und C), sowie 11 verschiedene Aminosäuren. Damit noch nicht genug, Weintrauben enthalten Oligomere Proanthocyanidine (OPC) und Resveratrol. Dabei handelt es sich um starke Antioxidantien, welche die Testosteron-Moleküle vor oxidativem Stress schützen. Wissenschaftler konnten außerdem feststellen, dass Resveratrol dazu in der Lage ist, die Testosteronwerte zu erhöhen und Spermien-Parameter zu verbessern. (Studie)

Ein kleiner Tipp: Kaufe keine kernlosen Trauben (oder Sultaninen), da diese lediglich Zuchtsorten sind, mit reichlich Zucker. Wenn Du also die Effekte haben willst, die die Weintraube verspricht, dann solltest Du Weintrauben mit Kernen kaufen und diese auch ordentlich durchkauen um alles aus der Haut und den Kernen an Stoffen zu bekommen.

Ein kleiner Tipp: Kaufe keine kernlosen Trauben (oder Sultaninen), da diese lediglich Zuchtsorten sind, mit reichlich Zucker. Wenn Du also die Effekte haben willst, die die Weintraube verspricht, dann solltest Du Weintrauben mit Kernen kaufen und diese auch ordentlich durchkauen um alles aus der Haut und den Kernen an Stoffen zu bekommen.

 

10. Paranüsse

Die Paranuss könnte man auch „Testosteron-Nuss“ nennen. Sie verfügt über das höchste bioaktive Selen Vorkommen in allen, der Menschheit bekannten, Lebensmitteln. Schon 2 dieser Jungs reichen aus, um deinen täglichen Bedarf zu decken. Das kommt uns Männern gelegen, denn Selen erhöht die Testosteronwerte & steigert die Spermien-Qualität. (Studie, Studie) Diese Nüsse enthalten außerdem hohe Mengen an Cholesterin, welches ein Grundbaustein der Testostertonsynthese darstellt. Man kann diese Nuss außerdem als Antioxidantien-Wunder bezeichnen.

Ein kleiner Tipp: Die äußere braune Haut enthält den größten Teil, des wertvollen Selens. Deswegen solltest Du beim Kauf darauf achten, dass diese äußere Haut noch möglichst viel enthalten ist.

Darauf solltest du beim Kauf dieser Lebensmittel achten:

Es gibt ein paar simple Regeln, an die du dich wann immer es dir möglich ist halten solltest, um auch wirklich die versprochenen Effekte zu erhalten.

    1.    Unverarbeitet, frisch
    2.    Bio-Qualität
    3.    Wenn möglich saisonal und so lokal wie möglich angebaut

Mehr Testosteron – Aber warum?

Du müsstest ein Vielfaches der normalen Mengen an Testosteron produzieren, um ähnliche Effekte wie beim Doping zu erzielen. Bis zu einem gewissen Punkt ist dies durchaus möglich, jedoch niemals in dem Bereich, bei dem es zu einem wirklich entscheidenden Unterschied kommt.

Es gibt jedoch andere Gründe, warum du nach hohen T-Werten streben solltest. Diese Langzeit-Studie zeigt uns, dass die die Werte von Generation zu Generation immer mehr sinken. Das heißt, ein 25-Jähriger hatte früher mehr Testosteron als ein 25-Jähriger heute. Eine hormonelle Dysbalance zieht natürlich einige unangenehme gesundheitliche Folgen mit sich. Depressive Verstimmungen, eine erhöhte Reizbarkeit, Motivationslosigkeit und das Risiko an Osteoporose zu erkranken, können wir bei guten T-Werten beiseite legen.

Hat man erst mal mit solchen lästigen Sachen nicht mehr zu kämpfen, kann sich das natürlich positiv auf das Training im Fitnessstudio, aber auch auf alle möglichen Bereiche des Alltags auswirken.


Außerdem gibt es noch einen anderen Grund, der für hohe Werte spricht. Testosteron ist im Grunde unser körpereigener Fettverbrennungsmotor. Studien (Studie, Studie) belegen uns den Zusammenhang zwischen Übergewicht und niedrigen T-Werten. Wenn du also möchtest, dass du effektiver die überschüssigen Kilos verbrennst, dann musst du zum einen natürlich für einen Kaloriendefizit sorgen und zum anderen darauf achten, dass deine T-Werte wenigstens im Normalbereich sind.

 

Fazit

 

Das waren jetzt 5 Lebensmittel, welche deinem Testosteron einen „Schub“ verleihen können.

Bevor wir jedoch Schluss machen, möchte ich dir noch 2 Punkte auf den Weg mitgeben.

Erstens: Um die körpereigene T-Produktion in Gang zu setzen, ist es wichtig einen gesunden Lifestyle an sich zu führen, um einen von Grund auf gesunden Körper zu haben. Mein Rat an dich sieht also folgendermaßen aus: Benutze regelmäßig deinen Körper. Es ist das kostbarste Werkzeug, welches du jemals besitzen wirst.
Ebenfalls ist es wichtig, sogenannte Testosteron-Killer zu vermeiden. Hierzu zählt in erster Linie jegliches Fast-Food und alle mit Zucker versetzte Lebensmittel. Esse stattdessen regelmäßig Gemüse, gesunde Fette, gesundes Obst und hochwertige Proteine und Kohlenhydrate.

Zweitens: Frauen müssen keine Angst vor diesen Lebensmitteln haben. Die Natur ist deutlich schlauer als vielleicht auf den ersten Blick zu sehen. Diese Lebensmittel werden dir (wenn du eine Frau bist) keinen Bart wachsen lassen, sondern haben in so einem Fall auf den weiblichen Körper abgestimmte positive Vorteile.

Ich hoffe dieser Artikel hat dich dazu motiviert mehr aus dem Männlichkeits-Hormon herauszuholen und davon Gebrauch zu machen. Es gibt natürlich noch zahlreiche andere natürliche Wege, mit denen du dein Testosteron steigern kannst.

Danke für´s Lesen und bis zum nächsten Mal!

Christoph Bleyer


Informationen zum Autor

Christoph Bleyer ist Mitbegründer der Strong Generation. Auf diesem Blog erfährst du, wie man seinen Testosteronspiegel auf natürlichem Wege steigern kann, um dessen Effekte zu genießen, welche natürlichen Mittel es gegen Potenzprobleme gibt und wie du ebenfalls Wachstumshormone natürlich erhöhen kannst. Weil körperliche Veränderung mit dem richtigen Denken beginnt, spielt auch das Thema Motivation in einigen Artikeln eine zentrale Rolle.

 

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.