Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Power-Shopping in Bergamo

Warum ein Einkaufs-Wochenende in der norditalienischen Stadt fit hält



Man muss wohl eine Frau sein, um den Fitness-Aspekt beim Shoppen
in den italienischen Alpenausläufern zu sehen.
Zu viert steigen wir am Freitagabend am Flughafen Hahn in den Flieger nach Bergamo. Vier Frauen, versteht sich - den Männern wird das Vergnügen eines gemeinsamen Einkaufsrauschs wohl für immer vorenthalten bleiben. Am Flughafen in Bergamo fragen wir nach einem Stadtplan und bekommen den von Mailand. Mailand? Wer will denn da hin? Wer will unerschwingliche Designer-Klamotten in italienischen Mager-Größen und überteuerte Hotels?

Wir wollen Bergamo, auch wenn das am Flughafen keiner glauben will. Und das wiederum können wir nicht verstehen. Spätestens am nächsten Morgen, als wir uns auf den Weg machen in die wunderschöne Altstadt. Und hier beginnt die erste sportliche Herausforderung: Die Città Alta liegt auf einem Hügel oberhalb der Stadt, auf einem der letzten Ausläufer der Alpen. Und dieser Ausläufer hat es in sich. Als figurbewusste Touristinnen ignorieren wir natürlich die Standseilbahn, die die Italienerinnen mit ihren High Heels hinaufbefördert. Wir schlängeln uns im Laufschritt durch die engen Kopfsteinpflaster-Gassen. Da wir uns dabei natürlich auch über die ersehnten Einkaufs-Schnäppchen unterhalten müssen, stellt der Anstieg auch eine erste Belastungs-Probe für unsere Atemtechnik dar.

Oben in der Altstadt belohnt dann ein wundervoller Blick für die Strapazen. Das überschaubare Stadtviertel bietet alles, was das weibliche Touristen-Herz höher schlagen lässt: Cafés mit Sonnenterrasse, ein paar schöne Kirchen für's gute Gewissen, schicke Italienerinnen und ihre Begleiter zum kritischen Beäugen und vor allem einige nette Boutiquen - zum Aufwärmen sozusagen. Doch hier sollte man seinen Geldbeutel nur zurückhaltend öffnen. Der Großteil der Geschäfte der 117.000-Einwohner zählenden Stadt liegt in der neueren Unterstadt, der Città Bassa.

Und so entwickelt sich ein als Shopping-Trip geplantes Wochenende zum wahren Fitness-Erlebnis. Denn natürlich wollen wir unsere Zeit nicht nur in Geschäften verbringen, sondern auch die Schönheiten der Altstadt genießen, ein wenig über Kultur und Geschichte erfahren. Die Tüten und Jacken an unseren Armen werden zu Hanteln, die bei unserem Pendeln zwischen Ober- und Unterstadt auch noch die Arme trainieren. Und für besonders ehrgeizige gibt es sogar Treppenwege - der Step-Aerobic-Kurs im Fitness-Studio ist dagegen was für Anfänger.

Motivation für's Sport-Programm bietet der ständige Anblick superdünner und top gekleideter Italienerinnen. Spätestens beim nächsten Besuch, das ist klar, wollen auch wir in Größe 34 passen - italienische Maße, das sollte doch zu schaffen sein.

Dann der Endspurt am Sonntagabend: Gegenüber des Flughafens liegt eine Shopping-Mall, deren Größe selbst hartgesottene Einkäuferinnen wie uns ins Staunen versetzt. Hochmotiviert geben wir unsere Taschen am Flughafen ab und wollen die verbleibende Zeit bis zum Check-In für ein paar letzte Schnäppchen nutzen. Der Weg zum Glück stellt sich als wahrer Power-Walk mit Sprint-Einlagen dar: Entlang einer Schnellstraße ohne Gehweg, über einen Fußgängerweg, der in Italien die weiße Farbe auf dem Asphalt nicht wert ist, durch einen schmierig-düsternen Tunnel.

Endlich angekommen entdecken wir angesichts der fortgeschrittenen Zeit einen Laden, der unseren Bedürfnissen genau zu entsprechen scheint: Scarpe & Scarpe - ein Schuhgeschäft, das sich auf das wesentliche zu beschränken scheint. Wunderbar. Entspannt fangen wir an, die Regale zu durchstöbern - dann der Schock: "Wir schließen in acht Minuten." Hektik bricht aus, ja geradezu panisch greifen wir nach einigen Modellen, die uns jetzt erst recht alle schön und spottbillig erscheinen. Die genervten Verkäuferinnen kennen kein Erbarmen. Wir geben alles. Unsere stolze Bilanz: zehn Paar Schuhe in fünfzehn Minuten. Man stelle sich vor, wir hätten mehr Zeit gehabt...

Glücklich und zufrieden steigen wir später in den Flieger und überlegen uns, was wir angesichts der vielen Schnäppchen von dem gesparten Geld zuhause noch alles kaufen werden. Am nächsten Tag kann weder mein Spielverderber-Mann noch der Blick in die Zeitung auf die immerwährende Klima-Diskussion mein Hochgefühl verderben. Denn schließlich bestätigt nicht nur mein frisch gefüllter Kleiderschrank sondern auch die Waage den vollen Erfolg des Wochenendes: ich habe abgenommen - und ich kann mich nicht erinnern, wann ich dabei einmal so viel Spaß hatte...

(Der ultimative Übernachtungs-Tipp: direkt in der Fußgänger-Zone und trotzdem sehr günstig: Ciccio Bed & Breakfast / www.cicciobb.com )

Weitere Links zum Thema:

Nordic Walking in Italien

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.