Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Sportsachen richtig waschen - Hilfe! Müffelnde Sportsachen!


Viele kennen das, man zieht frisch gewaschene Sportsachen an und schon beim ersten leichten Schwitzen riechen T-Shirt und Hose als wären sie nicht gewaschen worden. Oft müffeln die Sachen sogar noch schlimmer als vor der Wäsche. Gerade Mikrofaserklamotten sind davon häufig betroffen. Um müffelnden Sportsachen vozubeugen sollte man beim Waschen folgendes beachten:

• Die Sportsachen nach dem Training zuhause immer gleich aus der Sporttasche nehmen

und zum Trocknen über den Rand des Wäschekorbs hängen, denn oft sind die Sachen noch feucht vom Schwitzen. Durch die beim Schwitzen entstandenen Bakterien bilden sich Gerüche. Die geschlossene vollgestopfte Sporttasche bietet den idealen Nährboden für diese Bakterien und  im schlimmsten Fall bilden sich sogar Schimmelsporen.

• Die Sportsachen nicht zu heiß waschen

30° reichen aus. Um die Membranfunktion wie Wind- und Wetterschutz oder die Atmungsaktivität der Kleidung  zu schützen empfiehlt sich ein speziell für Sportsachen geeignetes Waschmittel. Diese Spezialwaschmittel für Sportsachen verfügen über einen „Re-Fresh-Effekt“. Dieser neutralisiert unangenehme Gerüche. Dabei werden Duftteilchen nach und nach freigesetzt, sobald Feuchtigkeit, z.B. durch Schweiß, entsteht. Speziell für Sportsachen geeignetes Waschmittel bekommt man im Drogeriemarkt.

• Wenn möglich, dann den Wasserstand beim Waschgang erhöhen

Bei  den meisten Waschmaschinen lässt sich das über eine „Wasser-Plus-Taste“ einstellen.

• Keinen Weichspüler verwenden!

Der Weichspüler verklebt die Membranen der Funktionswäsche, so dass sie ihre Funktion auf Dauer verlieren. Funktionswäsche ist weich und braucht keinen Weichspüler. Bei der Verwendung von speziellem Sportwaschmittel braucht man auch keinen Weichspüler bei Baumwollsachen zu benutzen.

•  Hygienespüler verwenden - wenn es arg müffelt

Wenn die Sachen extrem riechen, empfiehlt es sich einen Hygienespüler zu verwenden. Den gibt man einfach in das für den Weichspüler vorgesehene Fach der Waschmaschine. Mit Hygienespüler sollte man allerdings eher geizen, da dieser in unseren Kläranlagen auch Jagt auf die dort spezielle eingesetzten guten Bakterien macht.

• Oxydationsbleiche nutzen

Bei Flecken und starken Verschmutzungen hilft meist schon ein Löffel Oxidationsbleiche zum Waschmittel zu geben.

• Bei Deoflecken hilft Zitronensäure

Sollten sich bei weißen Shirts gelbe Deoränder gebildet haben, bekommt man diese mit Zitronensäure in den Griff. Bereits fertige Produkte mit Zitronensäure  gibt es im Drogerie- oder Supermarkt. Einfach auf die Flecken „tupfen“ – nicht in den Stoff reibe

• Die Wäsche gleich nach dem Waschen trocknen

Baumwolle kann man im Trockner trocknen. Die Funktionswäsche muss aber zum Trocknen an der Luft aufgehängt werden.

Unser Tipp:
 
Wie man Schweißgeruch aus der Wäsche bekommt oder Jeans richtig wäscht. welches Wachmittel das Richtige ist und worauf man achten sollte. Wie man seine Wäsche effizient trocknet oder wie Sneakers in der Waschmaschine gewaschen werden können. Hilfreiche Tipps und Tricks gibt’s unter www.waschtraum.de

 

 

 

 

 

 

 

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.