Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


European Health & Fitness Forum in Köln zum Zwoten!

8. April 2015 Powered by EHFA and Fibo


Verantwortliche, Involvierte und Entscheider, aus Politik, Industrie, Gesundheitswesen, Verbänden und Universitäten wie das Amsterdam University Medical Centre, die European University Madrid und die Deutsche Sporthochschule Köln.     informieren und diskutieren über Bedeutung, Vision und Zukunft der Fitnessbranche. Wo?


Fast 50 Millionen Menschen in Deutschland sind Mitglieder in Fitnessstudios und Wellnessclubs und schaffen einen enormen Umsatz von mehr als 25 Milliarden Euro. So erstaunlich ist es also gar nicht dass das erste European Health & Fitness Forum in Köln sehr frühzeitig ausgebucht war.

Gut so? Mitnichten! Reicht nicht!

Zwar mag die Motivation Sportbegeisterter groß sein, sich zu bewegen, zu kräftigen, sich gesund zu ernähren und einen ausgeglichenen Lebensstandard anzustreben. Das Gros der Bevölkerung teilt diese Leidenschaft nicht.  Wie findet man also Zugang zu diesen anderen Bevölkerungsgruppen, auch gemeinhin als Couchpotatos bezeichnet? Mit Vorbildern? Mit Mahnungen mehr auf den eigenen Körper zu achten?  Können medizinisch fundierte Argumente "wirksam sein" ? 

Müssigkeit ist aller Laster Anfang

Und wenn man Mitglieder einmal gewonnen hat, wie hält man sie im wahrsten Sinne des Wortes bei der (Gewichts-) Stange?   Denn  nach einer gewissen Zugehörigkeit zum Fitnessstudio, lässt die Motivation nach, und es gibt viele Ausreden wieder zu den alten Gewohnheiten zurückzukehren. Doch eigentlich wächst der Mensch nur durch etwas Anstrengung über sich hinaus . Wie kann man ihn dabei unterstützen den beschrittenen Weg in einer gesundes und fittes Lebensalter weiterzugehen?

Auf ein gesünderes, fitteres Leben!

Die Fragen stellen sich heftiger denn je. Todesursache Nummer 1 laut statistischem Bundesamt, sowohl bei Frauen als auc hbei Männern sind Erkrankungen des Kreislaufsystems. Zu fettes Essen, zu wenig Sport, Stress in Beruf und Familie.  Übergewicht, Bluthochdruck, Bluthochdruck, Diabetes, sind die 4 Killer die ein langes, gesundes Leben bedrohen, oder alle 4 zugleich, als sogenannten metabolisches Syndrom.

Erhältlich wir dann auc hdie  Erstveröffentlichung des EuropeActive/ Deloitte European Health & Fitness Market Reports 2014 sein,  die umfassendste jährliche Studie zum Fitnessmarkt und eine Must-have-Publikation für alle Marktteilnehmer und Unterstützer eines aktiven Lebensstils. Man darf gespannt sein auf die Redner mit internationalem Renomée und Erfahrung. Nicht nur Fitnesstudiobetreiber, Endscheider auf Verbandsebene, Verantwortliche im Rehabilitationsgeschehen werden daraus Schlüsse über die zukünfigen Trends und Entwicklungen ziehen, auch die Industrie selbst nimmt Ideen und Wünsche auf und setzt diese bei ihren künftigen "Kollektionen" technisch um.

Hier schon mal die ersten hochkarätigen Referenten, die bestimmt motivieren Teil des European Health & Fintess Forums 2015 zu sein:

Da wäre: Bob Duffy

ist Geschäftsführer des Ipsos MORI's Social Research Institute und Global Director des Ipsos Social Research Institute in über 25 Ländern. Auf dem European Health & Fitness Forum hält er einen Vortrag zu den „drei Einflussfaktoren, die sich auf Verhaltensweisen auswirken – Fähigkeiten, Motivation und Möglichkeiten".

 Prof. Ap Dijksterhuis

„'The smart unconscious' and how it relates to physical activity". Dijksterhuis ist Professor für Sozialpsychologie an der Radboud Universität Nijmegen in Holland. Auch wenn sich Entscheidungen rational erscheinen, sind sie doch geleitet von Bedürfnissen und Zielen, deren man sich größtenteils nicht bewusst ist.

Weitere Vorstellungen folgen.



Mehr Infos finden Sie hier:  2. European Health & FitnessForum in Köln am 8. April  2015

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.