Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Knorpelschäden Sportschuhe


Wer Sport treibt und das recht intensiv, kann nach einiger Zeit einen Knorpelschaden erleiden. Dieser entsteht dann, wenn das Kniegelenk sich mit zunehmendem Alter abnutzt. So tritt eine Knorpelverletzung am Knie vorrangig auf, wenn es eine Achsenabweichung der Beine gibt bzw. wenn die Person O- oder X-Beine hat. Auch wenn die Beine über einen längeren Zeitraum ständig überbelastet werden, kann ein Knorpelschaden die Folge sein. 

Die Symptome eines Knorpelschadens - und der Zusammenhang mit Sportschuhen

Ein Knorpelschaden im Kniegelenk kann nicht nur durch eine falsche oder übermäßige Belastung, sondern auch durch einen Innen- bzw. Außenbandriss erfolgen, nicht selten sind Sportverletzungen - wie oben erläutert - dafür verantwortlich. Das gilt insbesondere dann, wenn der Sportler falsches oder schlecht verarbeitetes Schuhwerk trägt, das die Füße nicht genügend dämpft. Die Wahl des richtigen Sportschuhs sollte also gut überlegt sein.

Im Anfangsstadium des Knorpelschadens im Knie kommt es häufig vor, dass noch keine Schmerzen auftreten, weswegen die Krankheit sehr häufig über einen längeren Zeitraum unbemerkt bleiben kann. Bei zunehmendem Verlauf kann die Verletzung sich dann später mit einem zunächst leichten Druckgefühl bemerkbar machen, auch Schmerzen bei bestimmten Bewegungen treten dann auf. Erst im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung treten die Schmerzen auch im Ruhezustand auf und es fällt schwer, schmerzfrei längere Strecken zu Fuß zurückzulegen. Diese Erkrankung wird in der Fachsprache eine so genannte Chondropathie am Knie genannt. Schreitet die Krankheit noch weiter fort, so kann die Folge sogar ein Gelenkerguss sein, woraus sich eine Bakerzyste herausbilden kann. Abhängig von der Intensität des Knorpelschadens im Kniegelenk kann die Schädigung an sich unterschiedlich ausfallen. Identisch ist jedoch immer der Krankheitsverlauf, der zunächst unbemerkt beginnt und später mit deutlichen Schmerzen verbunden ist. 

Mit den richtigen Sportschuhen aktiv Prävention leisten

Wer vorsorgen möchte und das Risiko, einen Knorpelschaden zu erleiden, verringern will, der sollte sich schon beim Kauf der Sportschuhe für hochwertige Modelle entscheiden. Eine kürzlich durchgeführte Studie des Deutschen Schuhinstituts (DSI) und des Berufsverbandes der Deutschen Schuhindustrie (HDS) hat ergeben, dass mehr als 80 % aller Deutschen Schuhe in einer falschen Größe tragen. Die Risiken, welche dieser Fehlkauf mit sich bringt, sind enorm: Neben möglichen Knorpelschäden können auch Entzündungen oder gestauchte Zehen sowie gequetschte Füße die Folge sein. Auf lange Sicht hin führt dies mitunter zu vollständigen Fußdeformationen. 

Aus diesem Grund sollten Sportschuhe vor allem sicheren Halt beim Laufen bieten und effektiv vor Verletzungen schützen. Ein atmungsaktives Belüftungssystem ist wichtig für ein gutes Klima. Weiterhin sind integrierte Polsterungen und Luftkissen in viele Schuhe eingefasst, welche vor einer frühzeitigen Fußermüdung bzw. vor Überbelastung schützen. 

Übrigens: Orthopäden warnen davor, Schuhe mit einer zu starken Dämpfung zu kaufen. Zwar erhöhen diese klar den Komfort, allerdings bringen sie auch das Risiko mit sich, wegen des hohen Fersenplateaus schneller umzuknicken – das Verletzungsrisiko ist hier also deutlich höher!
 

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.