Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Mit kurzen Trainingseinheiten Problemzonen bekämpfen


Besonders am Anfang eines neuen Jahres setzen sich viele Menschen zum Ziel, den eigenen Körper intensiver zu trainieren - und hier vor allem die Problemzonen Bauch, Beine und Po. Im Folgenden werden nun für ausgewählte Körperregionen entsprechende Übungen vorgestellt:

Bauch:

Damit man sich im Sommer wieder in seinen besten Bademoden präsentieren kann, können zuvor einzelne Übungen durchgeführt werden, die einen strafferen Bauch begünstigen und ggfs. auch Bauchmuskeln erkennen lassen. Die bekannteste Methode hierbei sind die Sit-ups, bei denen man sich in Rückenlage auf den Boden legt und sich mit dem Oberkörper in die sitzende Position begibt, ohne dabei die Hände zu Hilfe zu nehmen. Die Häufigkeit des Aufsetzens und wieder Hinlegens sollte von Mal zu Mal gesteigert werden - denn zu Beginn des Trainings werden auch bereits nur wenige Sit-ups zu reichlich Muskelkater im Bauch führen... Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Bauch an einem Wandreck zu trainieren: Dazu hält man sich am oberen Teil des Reckes mit den Händen fest (mit dem Rücken zur Wand) und zieht die Beine zu einem 90°-Winkel nach oben. Diese Übung lässt sich je nach Fitness des Sportlers 10-20 Mal durchführen. Zusätzlich zum Bauch werden hier auch die Schultern trainiert - sollte man an weiteren Tipps für die oberen Extremitäten interessiert sein, so können Übungen für die Schultern unter gutefrage.net eingesehen werden.

Beine:

Eine klassische Trainingsmethode für die Beine stellt das Joggen dar (vergleichsweise ein Hometrainer für den Sport zu Hause). Jedoch sollte hierbei auf qualitativ hochwertiges Schuhwerk geachtet werden, um mögliche Verletzungen (Sehnen, Bänder, etc.) an Füßen bzw. Beinen zu vermeiden. Zusätzlich kann man eine Standübung gegen die Wand durchführen, die vor allem die Oberschenkel trainiert. Hierbei stellt man sich etwa 50cm von der Wand entfernt auf (mit dem Blick zu dieser). Dann geht man in Schrittstellung und stützt sich mit beiden Händen gegen die Wand (so, als ob man diese wegschieben wollte). Die Kraft sollte hierbei aus den Beinen kommen - ein Ziehen in den Oberschenkeln lässt die richtige Durchführung schnell erkennen.

Po:

Eine einfache Methode, die Gesäßmuskeln auch im Alltag zu trainieren, ist das regelmäßige Anspannen und Entspannen dieses Bereiches in den unterschiedlichsten Situationen. Dies lässt sich auf dem Bürostuhl, im Auto oder auch im Wartezimmer durchführen, ohne dass die Übung zusätzlich Zeit in Anspruch nimmt. Als zusätzliche Sporteinheit hierfür kann man das "Dribbeln" anwenden: Hierunter versteht man das zügige "Tippeln" auf ein und derselben Stelle, wobei der Po bei der gesamten Übung angespannt sein sollte. Auch Wechselduschen in diesem Bereich können Wunder wirken, denn durch die Temperaturschwankungen wird die Durchblutung angeregt, was sich wiederum auf die Straffheit auswirkt.


Geduld bewahren

Grundsätzlich gilt: Nicht direkt den Mut verlieren, wenn die erhofften Erfolge nicht sofort erkennbar werden... Denn langfristige Veränderungen am Körper geschehen nur langsam - dafür jedoch oftmals besser als erhofft.

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.




Ähnliche Artikel