Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


This is it: IFAA Solutions Management Workshops


Am 13. Oktober fand erstmalig "IFAA-Solutions" statt. Es ist der Beginn einer Veranstaltungsreihe für Fitness-Studio Inhaber und Mitarbeiter in leitender Funktion in Fitnessclubs. Ca 60 Teilnehmer hatte die Veranstaltung, die Teilnehmerzahl war streng limitiert, um so einen intensiven Arbeitsatmosphäre  zu ermöglichen. Das Konzept der IFAA Solutions baut nicht auf einem reinen Vortrags- und Seminarwesen auf, sondern bezieht die Teilnehmer der Veranstaltung -  relativ früh und aktiv -  in das jeweilige Thema mit ein. 

Einige Tage vor Veranstaltungsbeginn erhielt ich via Email letzte Informationen, zugleich eine kleine Erinnerung, die die Spannung auf die IFAA Solutions noch steigerte. Lob an das Organisationsteam, Betreuung wie man sie sich wünscht, von Anfang an.

Angekommen und durch eine Mitarbeiterin am Check-In begrüßt, konnten sich die Teilnehmer schon bei ener ersten Tasse Kaffee, nebst frisch zurbereiteten Snacks ein zweites Frühstück gönnen. Viele hatten ja eine weitaus längere Anreise als ich, so dass dieses "Welcome" bei allen Teilnehmern sicherlich gut ankam. Eine kurze "Begrüssungs-Intro"  durch Alexander  Pftitzenmeier, Geschäftsführer der IFAA Schwetzingen,  folgte.

In der anschließenden offiziellen Keynote von Dr. Arno Schimpf, wurden einige wesentliche Dinge bezüglich der Entwicklung, der Hotspots  und der Zukunft der Fitnessbranche angesprochen. Der Diskrepanz zwischen  "Wissen und Tun" , Tag für Tag mehr oder weniger gesund zu leben, wurde aufgezeigt.

10 Zentimeter die über alles entscheiden

So wissen über 90 % aller Bundesbürger, dass sie sich regelmässig Sport treiben ( 3 1/3 - 4 Stunden pro Woche), sich besser ernähren und weniger Alkohol konsumieren sollten. Doch nur 12 % tun dies auch.  Mit reiner Logik oder Wissensvermittlung lässt sich dieses Problem jedoch nicht lösen (Solutions?). Alle bisherigen Konzepte zu mehr gesunder Lebensführung greifen nicht, ausser bei den besagten 12 % der Deutschen - Es ist eine Herausforderung dies zu ändern.

So wurde auch Michael Phelps mit seinem Satz von Dr. Arno Schimpf zitiert:  Warum er (Michael Phelps)  sein Potential auf den Punkt hin umsetzen kann, erfolgreich ist – hat er in einer Journalistenrunde gesagt: der Unterschied zu Anderen beträgt genau 10cm - nämlich die 10 cm ziwschen den beiden Ohren.  Wie kann man also, obwohl die Argumente für eine gesündere Lebensführung auf der Hand liegen, allen bewusst ist, es erreichen, dass mehr Menschen eben zu mehr Sport, mehr guter Ernährung und weniger Alkohol und Nikotin "bewegt werden können?"

Anschließend folgten je 3 Workshops am Vormittag und 3 Workshops am Nachmittag, für je einen Workshop konnte man sich bei der Buchung des Events entscheiden und seinen Platz reservieren:

• Selbstaktivierung & Motivation mit Dr. Arno Schimpf

Inspiration,Authentizität, Erkennen und Selbstaktivierung der eigenen Potenziale. Nicht nur wollen, aucht tun. Freude, Lust, Begeisterung und Leidenschaft sind die entscheidenenden Verknüpfungen.  Das Erleben der eigenen Wirksamkeit ist der Motivationsfaktor Nummer eins.

• Ideen kommunizieren in Social Media mit Armin Ruser

Ein Workshop an dem ich teilgenommen hatte, und deshalb ein wenig ausführlicher darüber berichten kann:  Wie setze ich Facebook & Co sinnvoll für das Unternehmen ein.  Welche Social Networks haben welche Funktion und  wie erreicht man seine Zielgruppen.  Welche Social Networks und Webpages eignen sich besonders für meine Zwecke. Sind Social Networks ein klassisches Werbetool?   Frage die sich auch stellt:  Warum soll man überhaupt Social Media Marketing betreiben, zumal damit ein erheblicher Arbeitsaufwand, Kenntnis, und auch Manpower erforderlich ist.

Fest gestellt wurde, dass auf jeden Fall auch weiterhin die Webseite eines Unternehmens  „Dreh- und Angelpunkt“ ist und bleibt.  Social Media Netzwerke sind zusätzlich  wichtige Medien , um auf sich aufmerksam zu machen, Menschen zu erreichen und bieten die Chance, mit Interessenten direkt zu  interagieren  Kleine Überraschung  und sehr befriedigend, dass der Referent Armin Ruser, Business Coach und Gründer von ahavideos, bei seiner Präsentation neben Facebook, Blog, Xing, Linkedin, Twitter, Google+ und Wikipedia auch Fitness.com zur Auswahl stellte.  

Für ein modernes Unternehmen ist es geradezu unerlässlich, sollte es sich dazu entscheiden auch über Social Media Networks zu interagieren, eine Strategie für diese neuen Medien zu entwickeln. Nirgendwo steht Ihr Unternehmen so im alltäglichen  Interesse der Öffentlichkeit. Nicht unternehmenskonforme Auftritte auf diesen Plattformen können sich negativ auf Image, Auftritt und Marke des Unternehmens haben. Do‘s und Dont‘s helfen bei der Orientierung und Unternehmenskommunikation innerhalb der Social Media Networks.  

• Aussehen - Wirkung - Image mit Kirsten Dehmer.

Umgang mit Kunden, Umgangsforumen im Alltag, souveränes Entscheidngsbild, Körpersprache waren einzelne Themen die im Workshop dann behandelt und diskutiert wurden.

Es folgte eine Mittagspause, die bei einem schmackhaften Buffet die Möglichkeit eröffnete, sich untereinander  kennenzulernen und auszutauschen.

• Loyalitätsmanagement mit Yvonne Handschuck.

Loyalitätsmangament um Mitarbeter zu motivieren und eine konstruktive Kundenbindung zu schaffen. Themen wie F.U.N. Analyse, Netzbau für Unternehmenskultur und Punkte-Aufgabe zählt für Werte wurden gemeinsam erörtert.

• Teams zum Erfolg führen mit Erich Decker

(Ein Workshop an dem ich teilnahm, deshalb hier auch ausführlicher:) Beeindruckend -  und eine völlig neue Sichtweise des Prozesses Teambuilding  - hat mir und uns der Referent Erich Decker vermittelt.  Er trainiert  mit seinem Unternehmen IZP Führungskräfte und begleitet diese bei der Entwicklung ihrer Mitarbeiter.  Was unterscheidet eine Gruppe von einem Team?  Wie sind die Voraussetzungen, um erfolgreiche Teams zu bilden?  Wie sind Aufgaben innerhalb eines Teams so zu stellen, dass die  Aufgaben effizient und wirksam und innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens erfüllt werden?  Welche Entwicklungsprozesse innerhalb eines Teams laufen ab, und wie sind diese bewusst zu gestalten, damit sich eine Gruppe zu einem erfolgreichen Team entwickeln kann?   

Erich Decker pointierte noch einmal,  wie wichtig es für die Entwicklung eines Unternehmens ist, dass es den Menschen gelingt, ihre Fähigkeiten zur konstruktiven Zusammenarbeit, eben wirkliche Teamarbeit, zum Wohle des Unternehmens einzusetzen.    Es wurden Wege aufgezeigt, den positiven Umgang von Führungskräften mit ihren Mitmenschen und Mitarbeitern  weiter zu entwickeln.

• Fit für PR- Preessearbeit, die ankommt mit Anne-Katrin Pflästerer.

Pressearbeit erfordert mehr als einmal im Jahr einen holprig geschriebenen Text zu verfassen, wenn gerade einmal wieder der Tag der offenen Tür "medienwirksam" beworben werden soll.

Come Together

Auszeichnung Fitnessstudio des Jahres 2011  - Fitness-Loft Saarbrücken

Im Anschluss daran gab es dann gegen 18.00 Uhr noch ein Come Together mit den Teilnehmern, dabei wurde das "Fitness-Loft"  von Marco Wolter von der Bodylife zu Deutschlands bestem Fitnessstudio 2011 gekürt.

Resumée des Events:  Hervorragende Veranstaltung, Klasse Referenten, tolle Teilnehmer, Wissen, Austausch, Kommunikation und Begegnung.  Wie wäre es, so würde ich gerne den Veranstalter die IFAA in Schwetzingen und den Mitveranstalter den Bodylife Verlag fragen, ob es vielleicht möglich wäre, die Veranstaltung,  IFAA Solutions,  nicht im Ein-Jahres-Turnus, sondern halbjährlich stattfinden zu lassen? 

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.