Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


„Den wässrigen Look vermeiden“

Interview mit Ernährungswissenschaftler, Buchauthor und Bodybuilder Berend Breitenstein


Das Projekt Superpumpme geht in die entscheidende Phase. Seit mehreren Wochen nehme ich täglich zwei verschiedene Eiweiß-Shakes zu mir. Höchste Zeit nachzufragen, ob das auch gut für mich ist.

Berend Breitenstein (46)

Er kennt sich auf diesem Gebiet aus. Er ist  Ernährungswissenschaftler, Buchauthor und Bodybuilder. Aber kein normaler Bodybuilder, sondern ein „Natural“ Bodybuilder. Beim Natural Bodybuilding sind Dopingmittel verboten, alles soll natürlich wachsen. Natural eben. Breitenstein gründete den Deutschen Verband,  den GNBF e.V. (German Natural Bodybuilding and Fitness Federation). Es finden genauso wie beim normalen Bodybuilding Wettkämpfe statt, mit dem Unterschied, dass es Dopingkontrollen und Lügendetektortests gibt.

Ein Gespräch über Eiweiß, Körper und Klimmzüge. Los geht’s.


Fitness.com: Ich mache derzeit einen wissenschaftlichen Selbstversuch bei dem ich die Auswirkung von Eiweißpräparaten auf meinen Muskelaufbau teste. Ist das noch natural?

Eiweißpräparate fallen durchaus noch unter dem Begriff Natural-Training. Die Grenze wird da gezogen, wo Hormone ins Spiel kommen: Anabolika, Wachstumshormone oder auch Entwässerungsmittel, Diuretika, Aufputschmittel. Aber Eiweißpulver geht auf jeden Fall noch als Natural Bodybuilding durch.

Was bringen Eiweiß-Präparate genau?

Nur Eiweiß baut Muskeln auf. Weder Kohlenhydrate noch Fette können Muskeln aufbauen. Eiweiß ist eben Muskelaufbaustoff und insofern ist es immer sehr wichtig, dass du genügend Eiweiß hast, das du in Verbindung mit deinem Training Muskeln aufbauen kannst. Die Eiweiß-Präparate können was bringen, wenn man sie zielgenau einsetzt. Das heißt, du musst wissen, wann du welches Präparat einsetzt in welcher Trainingsphase auch im Zusammenhang mit der Trainingszeit. Nahrungsergänzungsmittel sind immer das i-Tüpfelchen für eine sportartspezifische Ernährung, hier in Bezug auf Bodybuilding. Das sind keine Wundermittel.

Fitness.com: Ich habe mich neulich mit einem Bodybuilder unterhalten, der beteuert neben seinem Training nur Eiweiß-Shakes zu nehmen.

Was kann man davon halten?

Ich kenn auch Athleten, die nehmen gar keine Eiweißpräparate. Und ich kenne Athleten, die nehmen ganz viele Präparate. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir sehen aus der Erfahrung, dass es sogar möglich ist, mit einer veganen Ernährung bis zum Deutschen Meister zu kommen. Das hatten wir bei der GNBF e.V. auch schon. Aber wir haben auch Athleten, die nehmen sehr viel Eiweißpulver und dazu noch Fleisch und Fisch. Ich persönlich nehme Eiweißpräparate, nach dem Training vorzugsweise. Aus einem schnell verwertbaren Whey-Protein in Kombination mit leichtverdaulichen Kohlehydraten zum Beispiel einer Banane oder Trockenfrüchte um die Glykogen speicher wieder aufzufüllen, die im Training in Anspruch genommen worden sind.

Fitness.com: Was ich eigentlich damit sagen will: Unterstellen Sie nicht „normalen“ Bodybuildern, dass die alle dopen?

Dopen nicht alle?

Ne, das würde ich so nicht sehen. Wir bieten den natürlich trainierenden Athleten eine Plattform. Zu uns kann jeder kommen, der sagt: Ich nehme keine Dopingmittel. Ich möchte die Idee des gesunden Bodybuildings unterstützen und evtl. auch mal auf die Bühne gehen. Was in anderen Verbänden gemacht wird ist immer schwierig zu beurteilen. Wir haben eben unsere strikten Richtlinien.

Fitness.com: Worauf ist bei der Ernährung zu achten, wenn man Muskeln aufbauen möchte?

Das ist sehr komplex. Du musst regelmäßig essen, möglichst alle 2-3 Stunden, dass du immer genug Baustoffe und Brennstoffe im Blut hast. Baustoffe sind Eiweiß. Brennstoffe sind Kohlehydrate und Fett. Du musst dich je nach Trainingsphase entsprechend ernähren: Aufbauphase, Regenerationsphase, Definitionsphase. Wichtig ist, dass du deinen Stoffwechsel in eine anabole Stoffwechselsituation bringst, wo er Muskeln aufbaut. Wo er genügend Kalorien hat um seinen Energiebedarf zu decken über Kohlenhydrate und Fette. Und der Rest wird dann übers Eiweiß als Muskelaufbaustoff verwendet.

Fitness.com: Sie machen Bodybuilding schon Ihr ganzes Leben. Beschreiben Sie mal die Glücksmomente beim Bodybuilding.

Das sind erlernte Glücksmomente und spontane Glücksmomente. Die erlernten Momente äußern sich so, dass du während des Trainings ein ganz besonderes Körpergefühl entwickelst. Du kannst praktisch fühlen, wie deine Muskeln arbeiten, wie dein Körper eine Einheit ist im Training. Wenn du zum Beispiel eine Übung für die Schulter machst, wie von der Fußspitze bis zum Nackenansatz alles zusammenarbeitet. Der Glücksmoment ist, wenn du die Körperkontrolle spürst. Wo das endet, kann ich gar nicht sagen. Es ist wirklich so im Laufe der Jahrzehnte das ich mich immer wieder freue, wenn ich im Training bin, dass ich gesund bin, mir die Zeit nehme und einfach ein gutes Körpergefühl habe. Natürlich macht das auch mehr Spaß, wenn man sich dann im Spiegel anguckt und man sieht dann straffe Muskulatur als so ein dicken Schwabbelbauch und ein aufgequollenes Gesicht. Das sind optische Gründe, aber im Grunde genommen ist der ganze Sport Bodybuilding ein einziger Glücksmoment, weil man dieses tolle Körpergefühl bekommt.

Was ist das Schöne an großen Muskeln oder an einem muskulösen Körper?

Große Muskeln sind gar nicht das entscheidende, sondern eine gute qualitativ durchtrainierte Muskulatur. Inwieweit die Hypertrophie jetzt gehen soll ist jedem einzelnen überlassen. Wichtig aus meiner Sicht, dass man vermeidet diesen wässrigen aufgequollenen Look zu entwickeln, die viele Bodybuilder leider haben. Durch Fehler bei Ernährung oder Training. Aus meiner Sicht ist einfach Qualität entscheidend. Zum Beispiel: Ein Athlet ist 1,80 groß und wiegt 80 Kilo austrainiert. Dann noch 3-5 Kilo magere Muskelmasse drauf und du hast alle Chancen auch im Wettkampf weit vorne zu liegen.

Wie viele Klimmzüge haben Sie zu ihren besten Zeiten geschafft?

Breit gefasst, mindestens bis zur Nase hochgezogen und ganz ausgehängt 15-17 Stück.


Wir danken Berend Breitenstein für das Gespräch.

 

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.