Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Wintersport in Oberwiesental

Unser Tipp: Skifahren, Snowboarden und Rodeln am Fichtelberg


Das Hotel von Jens Weißflog

In Winterurlaub fahren, Wintersport machen. Die meisten Deutschen assoziieren mit diesen Begriffen Regionen und Länder  wie Allgäu, Schwarzwald, Österreich oder die Schweiz. Die wenigsten Winterurlauber waren schon zum Skifahren oder Snowboarden  im Erzgebirge. Dabei haben die Skiregionen in Thüringen eine lange Tradition. Es herrscht, so scheint mir, immer noch ein Informationsdefizit in den „alten Bundesländern“.
 

Mehr und mehr wird Sachsen beliebt bei Langläufern und Skiwanderer

Die viele Loipen und Schneewanderwege bringen den Sportler zu schönen Aussichtsspots. Ein mäßiges auf- und ab sorgt für einen gesunden Ausdauerpuls. Ski Alpin: Man trifft hier im Erzgebirges auf bestens präparierte Pisten und gepflegte Abfahrtshänge mit entsprechend modernen Liftanlagen. Eislaufen und Rodeln ist vielerorts ebenfalls möglich.
 
Bekannte Wintersportorte sind Altenberg, eine schneesichere Region rund um den Geisingberg (824 m ) und den Kahlenberg ( 904 m), Annaberg-Buchholz mit dem Skilift Andreasabfahrt am Pöhlberg ( 832m), Augustusburg, Breitenbrunn  mit dem Rabenberg (913m), Bärenstein, Carlsfeld, mit Doppelschlepplift und Snow-Fun-Park, Chemniz-Einsiedel, Crottendorf, Ebersbach, Ehrenfriedersdorf, Elbenstock, Elstra und Erlberg am Kegelberg mit Vogtlands längster beleuchteter Piste 

Die Hochburg des Wintersports  liegt dabei am Fichtelberg, (1215m):

Oberwiesenthal, die höchste Stadt Deutschlands auf 914 m über n.N.  Hier befand sich das Leistungszentrum der DDR für Alpinen und Nordischen Skisport, sowie Rennrodeln, der SC(Sportclub) Traktor Oberwiesenthal.
 
Auch  der erfolgreiche Olympionike Jens Weißflog lebte und trainierte hier. Seinen hohen Bekanntheitsgrad verdankt er seiner erfolgreichen Sportlerkarriere, die durch  Gold- und Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen in Sarajewo (´84) und Lillehammer (´94) sowie durch seine Siege bei Weltmeisterschaften und Weltcups gekrönt wurde.
 
Hier am  Fichtelberg liegt, geschichtlich und geografisch bedingt, auch heute noch das bedeutendste Skizentrum  in den neuen Bundesländern mit 14 Pisten und 8 Liften. Die älteste Kabinenbahn Deutschlands, am Ortsrand von Oberwiesenthal, bringt Wintersportler auf den Gipfel des Fichtelbergs. Ebenfalls vorhanden ist eine parallel dazu verlaufende Vierersesselbahn. Von hier aus sind Abfahrten in drei Richtungen vorhanden.

Am beliebtesten ist die Strecke (den Tipp habe ich von den Einheimischen) zum kleinen Fichtelberg und von dort hinunter ins Tal.

Auf den 15 Pistenkilometer ist für jeden was dabei, ob Anfänger oder Profi. Snowboarder können sich im Funpark mit Kicks, Ralls und Halfpipe austoben. Zudem findet man einen Rodelhang und eine Snowtube-Bahn (Reifenrodeln, eine Sportart aus den USA)  mit Schlepplift.


 Für Skianfänger ideal

Skianfänger können in der Skischule bei Katja Süß oder bei Lori Greiner (in ihrer Ski- und Snowboardschule)„spielend“ das Skifahren erlernen. Für die „harten Jungs“ gibt es das Snowboardcenter Oberwiesenthal, um entweder mit dem Snowboarden anzufangen oder auch um die besten Tricks, Kniffe und Stunts zu erlernen.
 
skischule-oberwiesenthal.de
skischule-greiner.de
snowboardcenter-oberwiesenthal.de
 
Was allerdings das „Abhängen“ beim Apres Ski betrifft ... hier wäre Oberwiesenthal noch „steigerungsfähig“. Es gibt zwar eine Hütte an der Talstation, weitere Amüsements muss man dann allerdings im Ort selbst suchen.  Aber seien wir ehrlich, wer tagsüber ernsthaft und über vielen Stunden bei klirrender Kälte, knackiger frischer Luft und Sonnenschein viele Stunden auf den Brettern war, der freut sich abends auf einen gemütlichen Umtrunk auch ohne deutschsprachige Schlagerfetzen a la Ballermann, ein brasselndes Kaminfeuer und etwas leckeres und kräftespendendes auf dem Teller. Denn ... morgen ist wieder ein Tag ...


Tipp: Wer in Oberwiesenthal Jens Weissflog persönlich kennenlernen will:

Jens unterhält  hier ein Appartement Hotel  & Restaurant  mit „Ferienwohnungen“, mit einem bis drei Zimmer, zwischen 32 und 86 qm. Preislich übrigens sehr zu empfehlen, ob für einen Aufenthalt mit 2, 4 oder 6 Personen oder der ganzen Familien. Im Restaurant wird eine regionale, frische, vitamin- und abwechslungsreiche Kost geboten - gerade das richtige für einen aktiven Sommer- oder Winterurlaub. Ergänzt wird das Hotel durch einen Wellness- und Seminarbereich.

Kleiner Tipp für den Familienurlaub in Oberwiesenthal:

Ist man mit Kindern unterwegs, lohnt sich ein Besuch des Ski- und Heimatmuseums in Oberwiesenthal

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.