Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Die besten Rückenübungen für die Rückenmuskulatur

Probleme mit dem Rücken - Ein Prinzip für Wohlbefinden in Beruf und Freizeit


Probleme mit dem Rücken - Ein Prinzip für Wohlbefinden in Beruf und Freizeit

Muskuläres Ungleichgewicht kann zu unangenehmen Verspannungen und Schmerzen führen und das oft dauerhaft. Besonders die Wirbelsäule mit ihren 24 beweglichen Wirbeln, unzähligen Bändern und zahlreichen Muskeln ist sehr oft betroffen. Vom Nacken bis zum Steiß klagen viele Menschen über Probleme. Von leichten Schmerzen über starkes Ziehen bis hin zu Verspannungen die Bewegungen unmöglich machen. Die Leiden können vielfältig sein.

Der Rücken kann uns zu schaffen machen, wenn wir unserem Rücken schwer zu schaffen machen.

Überall hören und lesen wir, dass wir etwas tun müssen. Sich selbst aufzuraffen ist nicht leicht und vielleicht auch nicht immer angenehm. Jeder kann etwas Gutes für sich tun und sich dadurch im beruflichen Alltag und in der Freizeit besser fühlen. Die Belohnung für diese Mühen: fit bleiben und das machen können was einem Spaß macht, bis ins hohe Alter.

Sie können ihre eigene kleine Bewegungs-Therapie machen… ja Sie selbst, auch für ihre Familie, Freunde und Bekannten.

Dafür gibt es ein einfaches Prinzip: lösen – dehnen – bewegen – kräftigen, 4 einfache Grundsätze.

Der Körper reagiert auf mangelndes muskuläres Gleichgewicht häufig zuerst mit Verspannungen. Halten diese Verspannungen länger an, können diese sehr schmerzhaft werden. Daher lautet das erste Prinzip: lösen. Verspannungen lösen z.B. durch Wärme, Massagen, Schlaf, Sauna, Entspannungstechniken aber vor allem durch sanfte Bewegung (z.B. die Übung „Brücke“).

Anhaltende Verspannungen verkürzen die Muskulatur

Anhaltende Verspannungen verkürzen die Muskulatur und halten somit das muskuläre Ungleichgewicht aufrecht. Hier gilt das nächste Prinzip: dehnen. Haben Sie die Verspannungen gelöst, dehnen Sie die entsprechenden Muskeln um neuen Verspannungen vorzugreifen. Zum Dehnen können Sie einen Partner zur Hilfe nehmen, Bänder, die Wand oder eine einfache Übung auf der Matte machen (z.B. „das Kätzchen“).

Jetzt sind die Beschwerden wahrscheinlich schon wesentlich besser geworden.

Wenn die Schmerzen weniger werden, sind Sie beweglicher und das soll auch so bleiben. Das nächste Prinzip ist also: bewegen. Hier gibt es so viele Möglichkeiten, dass für jeden etwas dabei ist: Pilates, Yoga, Walking, Gymnastik, Tanzen, Fitness… Machen Sie einfach das was Ihnen gefällt.

Auf Dauer sollten Sie sich für ein Bewegungs-Programm entscheiden, dass ihren Körper stärkt. Denn das vierte Prinzip lautet: kräftigen. Eine gute Übung zur Kräftigung der Rückenmuskulatur ist z.B. die Übung „Super Man“.

Ein gutes muskuläres Gleichgewicht schützt Sie vor vielen Rückenproblemen. Angebote wie Pilates oder Yoga können viel für Sie tun.

Bleiben Sie in Schwung, regelmäßige Übungen tun Ihnen gut.

Wir wünschen Ihnen viel Freude.

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.