Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Pilates-Training auf dem Allegro Reformer

Übungsvielfalt in neuer Dimension


Knieende Wirbelsäulen Extension ( Pilatesübung )

Pilates-Training hat mittlerweile in fast jedem renommierten Fitness- und Wellness-Club, Sportverein sowie vielen Gesundheitszentren Einzug erhalten. Nicht nur Fitness- und Sportbegeisterte haben die Vorzüge dieser Trainingsmethode für sich entdeckt. Auch Menschen, die an Rücken- und Gelenkbeschwerden leiden, können mit Pilates ihre tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln kräftigen und gleichzeitig Gelenke sanft und nachhaltig mobilisieren.

Effektives Pilatestraining

Für ein sicheres und effektives Pilates-Training hat Balanced Body auf der Grundlage von Joseph Pilates Original-Erfindungen eine Vielzahl an Trainingsgeräten entwickelt. Darunter den Allegro Reformer. Er bietet dem Übenden sowohl Führung als auch Freiraum. Auf dem mit einem speziellen Federmechanismus sowie beweglichen Sitz- und Liegeflächen ausgestatteten Reformer können Übungen mit unterschiedlichen Widerständen geführt trainiert werden. Wie z.B. die so genannten „Double Leg Presses“, die für ein korrektes Alignment der Fuß-, Knie- und Hüftachse sorgen. Sie können in paralleler, einwärts und auswärts positionierter Fußstellung durchgeführt werden.

Flexible, raumgreifende Bewegungen

Zugseile, an denen Schlaufen für Beine und Füße sowie Hände befestigt sind, erlauben Hüft- und Schultergelenken flexible, raumgreifende Bewegungen. Die Übungen „Leg-Arcs und -Circles“ sowie „Arm-Arcs und –Circles“ in den unterschiedlichsten Variationen mobilisieren die entsprechenden Gelenke und stabilisieren zudem Rumpf und Schultergürtel.
In allen Grundpositionen kann eine Vielzahl an Übungen trainiert werden. Die Fußstange, die in verschiedenen Steigungswinkeln einstellbar ist, lädt Füße, Hände oder Becken ein, „Platz zu nehmen“.

Kneeling Spine Extension

Die Übung „Kneeling Spine Extension“, die im Folgenden näher erläutert wird, wird im Vierfüßler-Stand ausgeführt, wobei die Handballen auf der Fußstange aufliegen. Vor der Bewegungsausführung ist es ratsam, die Wirbelsäule gut aufzuwärmen. Auf- und Abroll-Bewegungen in die Flexion sind eine gute Vorbereitung.


Einstellung des Allegros:
• Fußstange in höchster Position.
• Rote Feder am Schlitten, alle anderen Federn ausgehängt.

Ausgangsstellung:
• Handballen schultergürtelbreit auf der Fußstange.
• Knie nah am Mattenrand des Schlittens hüftgelenksbreit positioniert. Fußrücken locker auf dem Schlitten liegend.
• Oberkörper in neutraler Position leicht nach vorn geneigt.

Ausführung:
1. Zur Vorbereitung wird das Becken mit der Einatmung posterior gekippt, so dass das Steißbein nach unten und vorn zwischen die Knie zeigt. (Prinzip: Gelenkartikulation)
2. Mit dem Ausatmen spannen Sie Bauch- und Beckenboden-Muskeln an und beginnen über die Knie den Schlitten zurückzuschieben. Dabei lassen Sie das Becken in die neutrale Stellung „sinken“, so dass die Hüftgelenke strecken. (Prinzip: Zentrierung). Die Gesäßmuskeln bleiben entspannt (Prinzip: Lockerheit und Entspannung) .
3. Schieben Sie den Schlitten nun von den Schultergelenken so weit nach hinten, wie die Bauchmuskeln das Becken in dieser Neutralstellung halten können. Die Wirbelsäule wird dabei gestreckt und die Oberarme in den Schultergelenken werden in eine Anteversion vorgeführt (Prinzip: Schultergürtel-Organisation).
4. Mit dem Einatmen führen Sie den Schlitten kontrolliert nach vorn, wobei die Extension in der Wirbelsäule beibehalten wird und die Arme wieder an den Oberkörper herangeführt werden. (Prinzip: Bewegungslänge- und –weite)
5. Wiederholen Sie dieses Gleiten bis zu 4-mal, dann legen Sie das Becken zurück auf Ihre Unterschenkel und entspannen einige Atemzüge in der „Rest-Position“.

weiter Seite 2

Page [  1  2  ]
zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.