Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Snow Golf

Golfspielen auch im Winter


Golfclub Baden Baden

Die Zeiten, in denen Golf ein spießiges Image hatte und als Sport für Neureiche, Rentner und abgehobene Snobs abgetan wurde, sind vorbei. Golf ist in und immer mehr Rabbits (Anfänger) versuchen mit wenig Schlägen den kleinen Ball ins entsprechende Loch zu schlagen. Für die meisten ist Golf dabei mehr als Zielschießen mit Ball und Schläger. Der Sport, die Bewegung in freier Natur und der herrliche Ausblick über das Grün machen Golf erst zu einem richtigen Erlebnis. Leider lädt nicht jede Jahreszeit zum Golfen ein.

Im Winter ist das schöne Grün plötzlich weiß. Wer seinen Sport allerdings richtig mag, lässt sich von etwas gefrorenem Niederschlag nicht beeindrucken. Ganzjahresgolfer haben die Möglichkeit, in einer speziellen Halle ihrem Hobby zu fröhnen. Indoor Golfing stellt aber nur eine Notlösung dar, denn die oben genannten Vorzüge, wie Spaziergänge und der Aufenthalt an der frischen Luft kommen eindeutig zu kurz. Und auch die Aussicht auf Hallenwände und Neonröhren kann nicht wirklich mit dem Original mithalten.

Golf im Schnee
Den Golfpuristen bleibt also nichts anderes übrig, als nach draußen zu gehen.

Golfen im Winter?

Mit Snow Golfing kein Problem, denn da erlebt der Sportler Natur pur, wenn es auch etwas kalt ist und die Bedingungen nicht ganz mit dem "grünen Golf" zu vergleichen sind. Schneegolf wird entweder auf zugefrorenen Seen oder im Hochgebirge gespielt. Allein in Europa gibt es derzeit fünf Eisgolfplätze , und zwar in

Weissensee (Österreich)
Hemsedal (Norwegen)
Rovaniemi (Finnland)
Arvidsjaur (Schweden) Zermatt (Schweiz)
Präparierung des Weiß

Um eine Schneelandschaft mit dem Golfschläger bespielbar zu machen, wird zunächst der Schnee großflächig platt gewalzt . Ansonsten sind die Regeln ähnlich wie beim gewöhnlichen Golf. Es wird versucht, mit möglichst wenig Schlägen den Ball im Loch zu versenken. Damit dieser im Schnee leichter gefunden werden kann, erhält er eine grelle Farbe. Normalerweise wird mit einem roten Ball gespielt, der sich, falls er sich doch mal im Schnee eingräbt, am Einschlagloch verrät und ausfindig gemacht werden kann. Der Schlag aus einem Schneeloch gestaltet sich bei weitem schwieriger als der von der Wiese, dafür gibt es beim Snow Golf keine Sandbänke oder Wassergraben. In Schweden soll übrigens auch schon ein echtes Rentier Caddy zum Einsatz gekommen sein.

Eine echte Steigerung für Golfverrückte ist zweifelsohne Skigolf . Dabei bewegen sich die Akteure wie es sich für richtige Wintersportler gehört auf Skiern über den Golfplatz. Besonders beliebt ist Skigolf in Amerika. Dort werden auch entsprechende Skigolf-Turniere ausgetragen.

Winterfeste Kleidung wird wärmstens empfohlen

Auf dem St. Moritzer See im Schweizer Skiort Engadin im Kanton Graubünden wurden einmal minus 19 Grad Celsius bei einem Turnier gemessen. Mit Hemd und karierter Hose hätte dort sicher niemand spielen wollen. 1979 fanden dort die ersten winterlichen Golf Wettkämpfe statt. Das Interesse seitens der Zuschauer und der Teilnehmer war nicht unerheblich und es wurde klar das Snow Golf offensichtlich mehr Potential hat als nur Unterhaltungsgag für Wintersportler oder Notnagel für Golfenthusiasten.

2. Hochalpine Golftrophy in Leukerbad
In Leukerbad/Gemmipass findet dieses Jahr in fast 2500 Metern Höhe die zweite Hochalpine Golftrophy statt, die im letzten Jahr ihre Premiere hatte. Damals hieß der Sieger Philipp Loretan. Der Leukerbadner Restaurateur vom Golfclub Siders konnte erst im Stechen die auswärtige Konkurrenz entscheidend distanzieren. Bei strahlend blauem Himmel konnte OK-Präsident Urs Loretan 40 Golfer zur neuen Erfahrung mit roten Bällen auf den "Whites" begrüssen. Für die zwei 9-Loch-Parcours, die von der Gemmi-Equipe präpariert wurden, brauchten die Teilnehmer je etwa zweieinhalb Stunden - inklusive Suchzeit, wenn der Ball auch einmal außerhalb der Fairways landete.

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.