Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Skischuh: Für die Füße nur das Beste!

Was Sie beim Kauf des Skischuhs beachten müssen.


Der Skischuh muss passen, sonst hat man keine Freude weder beim Aufstieg noch bei der Abfahrt.

Skischuhe machen eine Skitour entweder zu einem traumhaften Erlebnis oder zu einem Höllenritt. Bei letztem schmerzen die Gelenke, das Schienbein oder gleich der gesamte Fuß. Doch jahrelang wurde die Ausrüstung für die Füße eher stiefmütterlich behandelt. Das hat sich nun geändert. Fitness.com hat recherchiert.



Der neueste Schrei bei Skischuhen ist das kuschelige Innenfutter. Vor einem Jahr verarbeiteten nur die teuersten Hersteller ein flauschig-warmes Material. Dieses Jahr haben alle Anbieter nachgerüstet. Dank des hohen Polyesteranteils können die Füße bei anstrengenden, schweißtreibenden Skitouren gut atmen.



Für Wärme hingegen sorgen nicht die Stiefel selbst, meint Skifachmann Christian Michelau: „Für Frostbeulen sind die Socken das Ah und Oh.“ Durch die Verarbeitung von Seide und Silber wird besonders gut die Wärme gespeichert. Gleichzeitig wirken diese Materialien antibakteriell. Für den perfekten Sitz greifen viele Skifahrer mittlerweile auf ergonomisch geformte, d.h. der Fußform angepasste Socken zurück. Die verhindern, dass sich der Stoff an bestimmten Stellen wellt und überhängt, was im Skischuh Druck aufbauen kann. Deswegen sollte man bei Zweifel über die passende Größe immer die kleinere Nummer wählen. Bei zu großen Socken wirft der Stoff Falten, was Blasen verursachen kann.



Blasen können auch schlecht sitzende Schuhe hervorrufen. Der neueste Trend ist deswegen das so genannte Bootfitting. Wie der Name sagt, ist das eine Methode, das Innenmaterial des Schuhs an die Fußform anzupassen. Dabei wird das thermoplastische Futter 15 Minuten lang mit einem Heißluftstab erhitzt. Anschließend steigt der Skifahrer in den Schuh und behält ihn ebenfalls für 15 Minuten an. Beim Abkühlen passt sich das Innenfutter dem Fuß an.



Neben Bootfitting und der hohen Qualität von Socken und Schuhen empfiehlt Skiexperte Michelau außerdem spezielle Sohlen. „Bei den Schuhen werden die Einlagen häufig vernachlässigt. Dabei können beim Skifahren Nerven und Sehnen schnell überdehnt werden.“ Die fehlende Stütze der Fußgewölbe verursache Sohlenbrennen. Besondere Einlagen beugen dem vor und geben Halt.



Das Fazit des Skifachmanns: „Im Bereich der Füße sind die meisten mittlerweile schlauer geworden und wissen, dass Skifahren eine hohe Belastung bedeutet. Das Material wird immer besser.“


Im Forum können Sie Tipps zum Skischuh lesen und geben!

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.