Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Die härtesten Bauchmuskeln der Welt!

Über seinen Bauch fuhren 15 Autos: Sixpack-König Danijel Peric im Interview


Das Publikum traut seinen Augen nicht, schaut abwechselnd gebannt auf die Bühne und hält sich entsetzt die Hände vors Gesicht: 15 Autos fahren über den Waschbrettbauch des 26-jährigen Hamburgers Danijel Peric und dieser singt während ihm Autos über den Bauch fahren auch noch das italienische „O sole mio“. Wie kann man sich einen solch eisernen Waschbrettbauch antrainieren? Und wie verrückt muss dieser Typ sein, sich von Autos überfahren zu lassen? Das verrät Danijel Peric exklusiv im Interview mit fitness.com. Das Video können Sie auf Seite zwei sehen!

Fitness.com: Erste Frage, haben Sie noch Muskelkater?

Danijel Peric: Nein, auf keinen Fall. Es geht mir blendend. Kurz nach der Show tat es ein bisschen weh, weil ein paar Autos sich verfahren hatten. Außer ein paar blauen Flecken auf der linken Seite und leichten Druckschmerzen war aber alles okay.

Fitness.com: Die Badesaison rückt näher, geben Sie uns ein paar Tipps. Wie bekommt man so ein Sixpack?

Danijel Peric: Konsequentes Training, gute Ernährung und die Körperwerte im richtigen Maß halten. Pures Bauchtraining reicht aber nicht. Die Übungen müssen alle Muskelgruppen ansprechen, auch die seitliche Bauchmuskulatur. Und abends gilt: keine Kohlenhydrate mehr zu sich nehmen, die werden vom Körper nicht mehr abgebaut.

Fitness.com: Wie sieht so ein Training aus?

Danijel Peric: Um mich aufzuwärmen mache ich im Fitness-Studio entweder 35 bis 40 Minuten Ausdauertraining oder Fettabbau über 40 bis 45 Minuten. Bei meiner Statur kommt es darauf an, den Körper bei einem 127er oder 128er Puls zu halten. Ich trainiere meistens am Crosstrainer, auf dem Laufband, dem Stepper und dem Fahrrad und immer mindestens 30 Minuten. Aber: je länger desto besser. Nach der Aufwärmphase mache ich dann ganz normale Sit-ups. Insgesamt so zwischen 500 und 700. Die Gewöhnlichen, wie man sie kennt und solche, bei denen der Ellebogen diagonal zu den Beinen führt. Es gibt noch eine Vielzahl anderer Übungen für die untere Bauchmuskulatur. Die wird nämlich gerne vernachlässigt, und dann sieht der Bauch eher nach Four-Pack aus als nach Six-Pack. Bei einer Übung liegt man auf dem Rücken und reckt die gestreckten Beine in die Luft, immer ein Stückchen höher, so dass sich das Becken vom Boden abhebt. Außerdem gibt es die Übung „Eagle Abdominal“: Man sitzt im wahrsten Sinne des Wortes „in“ einem Gerät, die Beine sind angewinkelt auf einer Rolle ausgestellt und man drückt eine Stange mit gestreckten Armen nach vorne. Der Oberkörper wird dabei immer wieder nach vorne bewegt. Das trainiert die Bauchmuskulatur und lässt die einzelnen Muskelpartien noch stärker hervortreten. Ziel des Trainings ist es, die Fettschicht zu reduzieren, damit die Haut direkt auf einer harten Oberfläche liegt.

Fitness.com: Wie halten Sie sich sonst noch fit?

Danijel Peric: Ich spiele Fußball seit meinem neunten Lebensjahr recht leistungsbezogen in der Oberliga Hamburg. Als Linksaußen jetzt hier in Hamburg bei Barmbek-Uhlenhorst. Ich trainiere drei Mal in der Woche plus das Punktspiel jedes Wochenende.

Fitness.com: Aber wie kommt man auf die Idee, Autos über seinen Bauch rollen zu lassen? Und wie trainiert man dafür?

Danijel Peric: Die Idee kam aus dem Freundeskreis. Da ist meine ausgeprägte Bauchmuskulatur bekannt und zwei Freunde hatten die Idee, irgendetwas Ausgefallenes mit meinem Bauch zu machen. Ich hatte spontan den Einfall, schwere Dinge über den Bauch fahren zu lassen. Und so kam dann eine Eigendynamik in Gang. Wir haben eine provisorische Rampe gebaut. Zuerst legte ich mir noch ein Brett auf den Bauch, ein Freund fuhr das Auto und es hat funktioniert. Ich konnte das Gewicht eine Zeit lang aushalten. Ein Freund meinte dann, wir müssten das Ganze noch mit Mehrwert versehen. So kam die Idee mit dem Singen. Und die ideale Plattform dafür war „Wetten, dass…?“. Man sollte es aber nicht zu oft machen.

Fitness.com: War das Ganze ein geplanter PR-Gag?

Danijel Peric: Ich wusste, dass die Idee cool ist. Aber mit der Resonanz habe ich nicht gerechnet.

Fitness.com: Wie hat der TV-Auftritt Ihr Leben verändert?

Danijel Peric: Unwahrscheinlich. Die Resonanz nach der TV Show „Wetten, dass…?“ hat mir als eine Art Sprungbrett gedient, um eine gewisse Popularität zu erlangen, in weiteren Fernsehsendungen eingeladen zu werden, Anfragen von Produktionsfirmen und Managern zu erhalten. Schließlich verdanke ich meinem Auftritt in der Show auch, dass ich jetzt bei der Management Firma „Pool Position“ unter Vertrag bin.

Fitness.com: Was steht als nächstes an? Gibt es konkrete Pläne?

Danijel Peric: Ja, es gibt mehrere Anfragen von Fitness-Zeitschriften und von Autohäusern für Promotion-Aktionen, außerdem sind Produktionsfirmen an einer Zusammenarbeit interessiert.

Fitness.com: Noch einmal zurück zu „O sole mio“. Woher rührt deine Opernleidenschaft?

Danijel Peric: Ich mag klassische Musik. Ich habe eine klassische Gesangsausbildung an der Schauspielschule genossen. An erster Stelle steht für mich Luciano Pavarotti. Ich mag an Opern den Gesang, die Melodie, die Poesie und die Geschichten, die sie erzählen. Und die Idee mit „O sole mio“ kam intuitiv. Ich wusste einfach, wenn ich bei dieser Aktion singe, dann dieses Lied. Das ist es.

Fitness.com: Vielen Dank und noch viel Spaß beim Training!

Wie 15 Autos über den Waschbrettbauch von Danijel Peric fahren – dieses Wahnsinnsvideo sehen Sie auf Seite 2

Was halten Sie von Danijel Perics Aktion und was waren Ihre härtesten Bauchmuskel-Übungen?

Page [  1  2  ]
zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.