Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Die sanfte Fitness-Welle: Gyrotonic

Dreidimensionale Bewegungen trainieren den Körper


GYROTONIC®, GYROTONIC® & Logo, GYROTONIC EXPANSION SYSTEM®, GYROKINESIS® are registered trademarks of the Gyrotonic Sales Corp. and are used with their permission.

Zugegeben, die Trainingsgeräte sehen schon etwas merkwürdig aus und erinnern eher an mittelalterliche Foltermaschinen statt an moderne Fitness. Eigentlich dienen sie aber Übungen, die unseren Körper besonders sanft trainieren sollen. Die Bewegungsabläufe durch die speziell gefertigten Geräte sind dreidimensional, kreis- und spiralförmig. Das Ergebnis: Die Muskulatur wird abwechselnd gedehnt und entspannt – selbst tiefer liegende Muskelschichten werden erreicht.

Erfunden wurde das Bewegungssystem von Juliu Horvath. Er arbeitete als klassischer Tänzer in New York, bis er aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung aufgeben musste und sich zurückzog. In den folgenden Jahren beschäftigte er sich viel mit fernöstlicher Heilkunde – darunter Akupunktur und Yoga. Verbunden mit seinen Erfahrungen als Sportler entstand das neue Trainingskonzept Gyrotonic. Anfangs nutzten vor allem Tänzer sein Programm, später aber auch viele andere Leistungs- und Freizeitsportler.

Gyrotonic verbindet die Bewegungselemente verschiedenster Sportarten: Abläufe des Schwimmens, Tanzens, Yogas und des Balletts werden miteinander kombiniert. Dazu kommen spezielle Atemmuster. Juliu Horvath entwickelte für sein Training spezielle Geräte, die allen Altersstufen ein Training ermöglichen. Jeder kann mit ihnen seine Beweglichkeit, Ausdauer sowie Kraft steigern, vor allem Rückenproblemen soll so vorgebeugt werden. Ein schöner Nebeneffekt: Auch Stress wird abgebaut! Die Gyrotonic-Bewegungen sollen innere Organe beeinflussen und Therapieerfolge bei neurologischen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigen.

Wem die Übungen an den Geräten unheimlich sind, kann auf Gyrokinesis umsteigen. Dahinter stecken Übungen mit wellenartigen Bewegungen, die den Körper sanft trainieren. Ebenso wie beim Training an den Geräten ist auch hier das bewusste Atmen wichtig. Meist wird mit einfachen Atemübungen begonnen, ehe dann die Wirbelsäule im Mittelpunkt steht. Durch die Übungen soll sie neu mobilisiert werden.

Gyrotonic wird in speziellen Studios angeboten. Trainer, meist Physiotherapeuten, müssen eine spezielle Ausbildung gemacht haben. Da die Übungen genau erklärt werden müssen, sind anfangs persönliche Trainingsstunden nötig. Eine Einheit kann zwischen 30 und 80 Euro kosten.

Was sind Ihre Erfahrungen mit Gyrotonic? Diskutieren Sie mit anderen Pionieren, die es getestet haben oder lesen deren Meinung im Fitness.com Forum.

Tipps der Redaktion: Gyrotonic + Pilates können Sie erleben im Springs Köln Oder in Hamburg bei Jens Pensberg, bekannt auch durch einige TV Auftritte: The Pilates Loft - P.I.A. Athleticum

zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.