Besuche uns auf Facebook
DE
  • DE
  • EN
  • ES


Pinkelpausen kosten wertvolle Zeit

Trotz Erkältung fitness.com-Athlet „finished“ den Spreewald-Triathlon


Eine Erkältung legte fitness.com-Athlet Matthias Giese aus Mainz die gesamte Woche vor
seinem geplanten Saisonhöhepunkt, dem Spreewald-Triathlon in seiner brandenburgischen Heimat, flach. Trotzdem absolvierte er, zum ersten Mal überhaupt, die Mitteldistanz – und das in einer sehr passablen Zeit: 4:54 Stunden, was den fünften Platz in seiner Altersklasse bedeutete!





Mehr als eine Woche vor dem Wettkampf konnte fitness.com-Athlet Matthias Giese wegen einer Erkältung nicht trainieren. Dabei war der Spreewald-Triathlon am Wochenende im brandenburgischen Briesensee als Saisonhöhepunkt geplant. Giese, der in Mainz als Physiotherapeut arbeitet, kommt ursprünglich aus einem nur zehn Kilometer entfernten Ort. Geplant war nicht nur, zum ersten Mal überhaupt, die Triathlon-Mitteldistanz von 2,2 Kilometern Schwimmen, 84 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen zu absolvieren, sondern auch danach mit der Freundin ein paar schöne Tage in seiner Heimat zu verbringen. Kneifen kam also für Giese gar nicht infrage. Lediglich von seiner Zielsetzung, die Distanz in 4,5 Stunden zu absolvieren, rückte er aufgrund der krankheitsbedingten Trainingspause ab.




Kaum hatte sich der 24-Jährige am ersten Einsatzort, dem Briesensee, in dem die 2,2 Kilometer Schwimmen zu leisten waren, eingefunden, begann es stark zu regnen. „Das war natürlich extrem unangenehm. Das Schwimmen ist mir dann auch sehr schwer gefallen. Und sich danach auf ein komplett nasses Rennrad schwingen zu müssen, war auch nicht optimal“, erzählt Giese. Während 95 Prozent aller Teilnehmer im See einen Neoprenanzug trugen, kleidete den Hobby-Sportler nur ein normaler Einteiler. „Ich fühle mich in den Anzügen nicht so wohl. Deshalb habe ich darauf verzichtet“, so die Begründung Gieses – im Nachhinein vielleicht eine falsche Entscheidung. Das Radfahren sei aufgrund des regennassen Untergrunds nicht ungefährlich gewesen – Giese überstand jedoch auch das schadlos. „Beim abschließenden Laufen fühlte ich mich dann sogar wirklich wieder recht fit, was mich angesichts der Erkrankung überraschte“, war er insgesamt mit dem Rennverlauf zufrieden.










In 4:54 Stunden blieb er sogar unter der magischen 5-Stunden-Grenze. Insgesamt rund 670 Teilnehmer waren am Start, etwa 170 absolvierten wie der fitness.com-Athlet die Mitteldistanz. Insgesamt landete Giese mit seiner Zeit auf Platz 61 – 60 Männer und eine Frau waren schneller als er. Da der Spreewald-Triathlon gleichzeitig die Landesmeisterschaften für Berlin und Brandenburg sind, darf sich der Physiotherapeut nun auch als Fünfter der Landesmeisterschaften in seiner Altersklasse der 25-30-Jährigen bezeichnen. Nur eine Kleinigkeit störte den Athleten, der sein Hobby sehr ernst nimmt: „Beim Radfahren habe ich zu viel Zeit verloren, weil ich öfter zum Pinkeln anhalten musste“, erzählt er. Er habe wieder einmal die Vorgabe seines fachfremden Fußball-Trainers Thomas Bayer, wie Giese ein ehemaliger Landesliga-Spieler, zu ernst genommen. „Der rät mir immer, vor den Wettkämpfen ganz viel zu trinken“, sagt Giese. Ein Fehler, der sich bei seinem Saisonabschluss, dem Triathlon in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz im August, nicht wiederholen soll. Dort wird Giese auch nur die olympische Distanz absolvieren – er muss nur die Hälfte Radfahren.


zurück zu den Artikeln


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Logge Dich ein, um eine Kommentar zu verfassen.

verbergen
Registriere Dich kostenlos bei Fitness.com, um Kommentare schreiben zu können. Wenn Du bereits registiert bist, logge Dich hier ein.